Schreiberin

Sprache ist mein wichtigstes Werkzeug und meine Gabe, die ich im Aufbau des Gartens der Generationen einbringen kann.

Wenn ich Texte für unsere Homepage oder den Newsletter schreibe, steht oft im Vordergrund, was wir tun wollen und was wir davon (schon) getan haben. Diese Textsorten gehören zur selbstbewussten Familie der starken Visionen, zuversichtlichen Bestandsaufnahmen und zufriedenen Rückblicken.  Sie stimmen, wie sie sind – und sie beschreiben nur einen Teil dessen, was mich im GdG beschäftigt.

Wenn ich unsere Gruppentreffen moderiere, mit Einzelnen unsere praktischen Erfahrungen reflektiere oder stundenlange Gespräche mit meinem Vater führe, dann begegne ich auch anderen Wortgruppen. Dort treffe ich unter anderem auf die große Familie der Fragen.
Offene Fragen, forschende Fragen, hinterfragende Fragen, zweifelnde Fragen, erhellende Fragen, wiederkehrende Fragen, ungeduldige Fragen, interessierte Fragen, beantwortete Fragen, unbeantwortbare Fragen, grundlegende Fragen.
Was wollen wir? Warum? Wollen wir das Gleiche? Verstehen wir das Gleiche? Wohin führt das? Wie geht das? Wie geh’n wir das an? Was brauchen wir dafür? Wer kann und will das? Wann wird das endlich was? Ist es denn nicht schon was? Was ist das, was schon ist? Wie geht es mir damit? Was ist der nächste Schritt? Was ist gerade wirklich dran?

“Leben Sie jetzt die Fragen.” schreibt Rilke.

Ich will seinem Rat folgen, “die Fragen selbst liebzuhaben”, denn unser Projekt ist wie Rilkes junger Dichter “so jung, so vor allem Anfang” und auch ich brauche in dieser Phase viel “Geduld gegen alles Ungelöste in meinem Herzen”.

Dieser Blog ist der Ort, wo ich den Fragen auch einen digitalen und geschriebenen Lebensraum gebe und andere dazu einlade, ihn mit uns zu teilen.  Vielleicht leben wir dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in unsere eigenen Antworten hinein.

Denn darum geht es schlussendlich. Um das Leben der Antworten, nicht um ihr Wissen.

Teresa Distelberger, 2011

2 Antworten zu “Schreiberin

  1. schön, dass du jetzt dieses blog schreibst, teresa! ich freu mich schon auf deine berichte!

  2. Grüssi!
    ach, auch ich bin ganz neu+gierig!
    …..ich mag diese ArtSprache, sie regt meine lieben kleinen eingeschlummerten Zellen an, bringt Bewegung hinein, nimmt mich mit…..
    drum – jetzt gerade – überlege ich, sinniere ich über die BeDeutung/ den Unterschied/ die Kraft von “Geduld gegen” bzw. oder aber (nicht?) “Geduld für alles Ungelöste in meinem Herzen”…..
    Danken möchte ich für Geschriebenes und für Daswasfolgt! IST wert+voll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s